Forex-Trading

“Forex” ist eine Abkürzung für Devisen, auch bekannt als FX oder Devisenmarkt. Es handelt sich um die weltweit größte Börsenform, die täglich rund 4 Billionen US-Dollar handelt. Sie steht Großinstituten und Einzelinvestoren offen.

Forex erklärt

Das Ziel des Devisenhandels ist einfach. Wie bei jeder anderen Form der Spekulation möchten Sie eine Währung zu einem Preis kaufen und zu einem höheren Preis verkaufen (oder eine Währung zu einem Preis verkaufen und zu einem niedrigeren Preis kaufen), um Gewinne zu erzielen.

Einige Verwirrungen können entstehen, da der Preis einer Währung natürlich immer in einer anderen Währung bestimmt wird. Zum Beispiel könnte der Preis eines britischen Pfunds als zwei US-Dollar gemessen werden, wenn der Wechselkurs zwischen GBP und USD genau 2 ist.

Im Devisenhandel würde dieser Wert für das britische Pfund als Preis von 2.0000 für das Forex-Paar GBP / USD dargestellt. Währungen werden in Paaren zusammengefasst, um den Wechselkurs zwischen den beiden Währungen anzuzeigen. 

Einige häufig gehandelte Forex-Paare (bekannt als “Haupt” -Paare) sind EUR / USD, USD / JPY und EUR / GBP. Es ist jedoch auch möglich, viele Nebenwährungen (auch “Exoten” genannt) wie den mexikanischen Peso ( MXN), Polnischer Zloty (PLN) oder Norwegische Krone (NOK). Da diese Währungen nicht so häufig gehandelt werden, ist der Markt weniger liquide und die Handelsspanne kann breiter sein.

Forex Trading Spread

Wie bei jedem anderen Handelspreis besteht der Spread für ein Forex-Paar aus einem Geldkurs, zu dem Sie verkaufen können (das untere Ende des Spreads), und einem Angebotspreis, zu dem Sie kaufen können (dem oberen Ende des Spreads). Es ist jedoch wichtig für jedes Forex-Paar zu beachten, in welche Richtung Sie handeln.

Beim Kauf spiegelt der Spread immer den Preis für den Kauf der ersten Währung des Forex-Paares mit der zweiten wider. Ein Angebotspreis von 1,3000 für EUR / USD bedeutet also, dass Sie 1,30 € bezahlen müssen, um 1 USD zu kaufen. Sie würden kaufen, wenn Sie der Meinung sind, dass der Preis des Euro gegenüber dem Dollar steigen wird, das heißt, wenn Sie glauben, Sie könnten später 1 € für mehr als 1,30 € verkaufen.

Beim Verkauf gibt der Spread den Preis für den Verkauf der ersten Währung für die zweite an. Ein Gebotspreis von 1,3000 für EUR / USD bedeutet also, dass Sie 1 EUR für 1,30 USD verkaufen können. Sie würden verkaufen, wenn Sie der Meinung sind, dass der Preis des Euro gegenüber dem Dollar fallen wird, so dass Sie 1 € für weniger als die 1,30 €, die Sie ursprünglich dafür bezahlt haben, zurückkaufen können.

Berechnen Sie Ihren Gewinn

Nehmen Sie ein anderes Beispiel. Angenommen, der Spread für EUR / GBP beträgt 0,8414-0,8415. Wenn Sie glauben, dass der Euro gegenüber dem Pfund steigen wird, würden Sie Euro zum Angebotspreis von 0,8415 pro Euro kaufen. Sagen Sie in diesem Fall, dass Sie 10.000 Euro zu einem Preis von 8415 Euro kaufen.

Der Spread für EUR / GBP steigt auf 0,8532-0,8533, und Sie entscheiden sich dafür, Ihren Euro zum Geldkurs von 0,8532 wieder in Pfund zu verkaufen. Die 10.000 €, die Sie zuvor gekauft haben, werden jetzt für 8532 Pfund verkauft. Ihr Gewinn bei dieser Transaktion beträgt £ 8532 abzüglich der ursprünglichen Anschaffungskosten der Euro (£ 8415), d.h. £ 117. Beachten Sie, dass Ihr Gewinn immer in der zweiten Währung des Forex-Paares ermittelt wird.

Alternativ können Sie zunächst annehmen, dass der Euro-Preis fallen wird, und Sie entscheiden, 10.000 € zum ursprünglichen Geldkurs von 0,8414 für 8414 € zu verkaufen.

In diesem Fall haben Sie Recht und der Spread für EUR / GBP fällt auf 0,8312-0,8313. Sie beschließen, Ihre 10.000 € zum Angebotspreis von 0,8313 zurückzukaufen, was 8313 £ kostet. Die Kosten des Rückkaufs des Euros sind um £ 111 niedriger als der, für den Sie den Euro ursprünglich verkauft haben. Dies ist also Ihr Gewinn aus der Transaktion. Wieder wird Ihr Gewinn in der zweiten Währung des Forex-Paares ermittelt.

Spread Betting oder CFD-Handel

Bei Spread-Wetten setzen Sie einen bestimmten Betrag (in Kontowährung) pro Pip-Bewegung am Kurs des Forex-Paares. So könnten Sie beispielsweise 10 USD pro Pip für USD / JPY kaufen (oder verkaufen), um 10 GBP für jeden Pip zu verdienen, den der US-Dollar gegenüber dem japanischen Yen steigt (oder fällt). Forex-Händler nutzen Spread-Wetten bereits seit vielen Jahren, um kurzfristige Bewegungen zu nutzen.

Mit CFDs kaufen oder verkaufen Sie Kontrakte mit einer bestimmten Handelsgröße. Sie können sich also entscheiden, einen Kontrakt von GBP / USD zu kaufen, der einen Handel von 10.000 GBP darstellt. Ihr Gewinn oder Verlust wird in der zweiten Währung, in diesem Fall in US-Dollar, berechnet und dann (falls erforderlich) in Ihre Kontowährung umgerechnet.

In beiden Fällen müssen Sie nicht den vollen Währungswert angeben, um Ihre Position zu eröffnen. Stattdessen legen Sie eine Margin-Hinterlegung ab, die einen Bruchteil des Gesamtwerts darstellt. Und Sie kaufen oder verkaufen keine Währung: Sie eröffnen eine spekulative Position bezüglich der Wertänderung des Forex-Paares. Ihr Gewinn oder Verlust wird realisiert, wenn Sie Ihre Position durch Verkauf oder Kauf schließen.

Persönlichkeitsentwicklung

Forex-Trading

Ausbildung zum Trader

Online-Broker

Kostenlose Bücher

www.seviso.de